Die Ernährungstherapie (Vitamintherapie)
Für Neurodermitiker gibt es unterdessen eine Vielzahl an Diäten. Dabei werden vorallem die Nahrungsmittel weggelassen, bei denen man eine Allergie vermutet. Tatsächlich hat man mit solchen Diäten manchmal Erfolg obwohl sie das Wesentliche nicht berücksichtigen.
Auch ich habe eine solche Diät für 3 Wochen durchgeführt und dabei gelernt, dass der Darm der richtige Ansatz ist. Unterdessesn habe ich aber noch einiges dazugelernt, was Du aus der folgenden Beschreibung erkennen kannst. Nun zur Therapie als Kurzfassung.

Aus vielen Rückmeldungen habe ich gelernt, dass die Therapie sehr gut anschlägt. Nur Menschen mit der Blutgruppe 0, kann mit dieser Therapie nicht immer geholfen werden, weil sie Milchprodukte schlecht vertragen. Probiert diese Kur aber trotzdem aus. Diese Menschen müssen sich die richtige Ernährung anhand der Blutgruppendiät zusammenstellen.

Therapie mit Joghurt und B-Vitaminen
Unser Ziel ist es, die Darmflora so zu bearbeiten, dass sie bereit ist, die B-Vitamine wieder aufzunehmen. Am Einfachsten bekommen wir die fehlenden Enzyme mit Molke, Joghurt, Brottrunk oder Sauerkrautsaft in den Darm. Da ich mit der Molke keine sehr guten Erfahrungen gemacht habe, versuche ich es jetzt mit Joghurt. Beim Kaufen muss man auf eine möglichst lange Haltbarkeit achten. Denn nur frisches Joghurt enthält die richtigen Bakterien (L+). Innert Tagen begann die Haut zu heilen (Siehe Buch Neurodermitis geheilt in 40 Tagen).

3 mal täglich
1 Tablette Vitamin B (Vitaminpräparat-Übersicht oder Liste von Shops)
dazu 1 Tablette Folsäure (z.B. Hänseler 5mg)
Ideal wäre dazu etwa 1/2 Liter Bio-Joghurt (Coop oder noch besser Biona L+)
Ich mache den Joghurt nach meiner Anleitung selber und habe damit wesentlich mehr Erfolg, als mit gekauftem. Dann reichen auch etwa 200 g dreimal täglich aus.
Warum solche Mengen Joghurt? Unser Dünndarm hat innen etwa eine Fläche von 100 m2. Diese möchten wir mit den Milchsäurebakterien auskleiden. Da leuchtet schnell ein, dass wir dazu grosse Mengen benötigen. Ich selber nehme zum Frühstück und nach dem Nachtessen 1/2 Liter Joghurt. Das Joghurt darf aber durchaus auch als Malzeit betrachtet werden. Um es ein wenig aufzulockern ergänze ich es mit Hirse- und Dinkelflocken. Manchmal füge ich auch noch Rosinen bei und würze mit frischem Zimt (Zimtstangen).

Verbotsliste
  • Zucker, Süssigkeiten, Honig (Erhöhen Juckreiz), Als Ersatz bietet sich Stevia an.
  • Rohes Eiweiss (Tiramisu)
  • Mais oder Maisprodukte (Enthält kein B2 und behindert die Resorption der anderen B-Vitamine)
  • Früchte, Fruchtsäfte (Säurebildend)
  • Kaffe, Schwarztee (Enthält Säuren)
  • Alkohol (Verbraucht alle B-Vitamine)
Die Verbotsliste ist eine Gradwanderung. Ein kleiner Fehler und die Therapie ist im Eimer. Auch nicht einen Kaffee pro Woche! Vorallem erhöht jedes Gramm Zucker den Juckreiz und setzt die Therapie wieder an den Anfang.

Meine Erfahrungen mit der Therapie
Ich habe versprochen, etwas über meine Erfahrungen zu erzählen. Leider habe ich die Neurodermitis selber noch nicht 100-%ig überstanden, weil auch ich mich nicht immer an die Verbotsliste halte.
Seit über 30 Jahren leide ich mehr oder weniger an der Neurodermitis. Meistens waren die Beine oder Arme am schlimmsten befallen. Aber auch im Gesicht sah man immer wieder rote Flecken. Am meisten plagte mich aber der Juckreiz, der mich viele Nächte wach hielt.
Seitdem ich verstanden habe, woran es liegt, kann ich wählen, ob ich mich an die Verbotsliste halten will und gesund bin oder ob mich die Neurodermitis immer wieder an die Liste erinnern soll. Halte ich mich an die Diät, so beginnt die Haut nach etwa einer Woche zu heilen. Nach zwei bis drei Wochen ist sie vollständig verheilt.
Ganz gesund wird der Darm aber nur, wenn man die Verbotsliste weitere zwei bis drei Monate einhält. Das habe ich noch nicht geschaft. Ich kann aber immerhin ohne Juckreiz oder Anzeichen einer Neurodermitis leben. Als Frühstück esse ich 1/2 Liter Bio-Joghurt nature (unterdessen mache ich es selber und komme mit weniger aus) mir Dinkel- und Hirseflocken. Vor dem Mitagessen trinke ich etwa 1/2 Liter Molke, die ich aus Molkenpulver mixe. Neuerdings gibt es im Coop ein Joghurt-Drink, der mir auch gut schmeckt. Am Abend esse ich vor oder nach dem Nachtessen meistens noch ein Johgurt. Selbstverständlich gehören zu jeder Mahlzeit die Vitamine (1/2 Becozym und 1 Folsäure, noch besser ein aus natürlichen Rohstoffen hergestelltes Produkt). Weiter empfehle ich möglichst viel Rohkost. Also Salat, Müsli und viel Gemüse.
Erfahrungen Anderer
Weil die Therapie einfach, überzeugend und ungefährlich ist, haben sich einige Besucher dieser Seite entschieden, eigene Erfahrungen zu machen. Diese werde ich, sobald ich sie habe, hier aufführen. Sie stimmen aber im Wesentlichen mit meinen Erfahrungen überein. Gerne nehme ich auch Deine Erfahrungen oder Tips entgegen.

Dazu gehören Sätze wie: "Ich habe mich in meinem Leben noch nie so wohl gefühlt!".

Stillende Mütter mit Neurodermitis Kind haben es besonders einfach. Als Mutter müssen sie sich nur an die Regeln halten und das Kind ist innert Tagen gesund. Erstaunlicherweise finden die Vitamine innert Stunden den Weg via Muttermilch zum Kind. Viele Erfolgsberichte geben dieser Methode Recht.

Besucher Für Ideen, Ergänzungen und Fragen info@neurodermitis.ch (Letztes Update: )