Die Symptome der Neurodermitis sind vielfältig
Leider finde ich von mir kaum Bilder, auf welchen man die Symptome gut sieht. Ich bin logischerweise erst nach der Therapie auf die Idee gekommen, Fotos anzufertigen. Erfahrungsgemäss beginnt die Neurodermitis mit etwa 3 Monaten, was ich aus E-Mails und eigener Erfahrung lernte. Vorher nennt man es Milchschorf oder Gneis.


Die Haut Der Juckreiz
Entweder trocknet die Haut aus und schuppt, weil die Talkproduktion versiegt oder sie beginnt zu nässen, Beides ist unangenehm und juckt. Oft kratzt man die Bläschen bewusst oder unbewusst auf, was das ganze noch verschlimmert. Kommt dann noch Schmutz dazu, so entzünden sich die Wunden. Eine richtige Körperpflege ist sehr wichtig.
Bei Babys entsteht Gneisbildung auf der Kopfhaut (Im Volksmund sagt man auch Milchschorf).
Bei meinem Foto sieht man ganz deutlich den Riss in der Lippe. Wer daraus keine Schädigung des Darmes sieht, der hat noch nie etwas von Pathophysiognomik gehört.



Durch den Vitaminmangel wird die Zellwand der Nerven beschädigt. Die zu dünnen Zellwände reagieren auf den kleinsten Reiz der Bakterien, die sich auf der schwachen Haut eingenistet haben. Diese Reize erzeugen das unerträgliche Jucken. Oft ist der Juckreiz das schlimmste Symptom eines Neurodermitikers. Vor allem ein hoher Zuckerkonsum verstärkt den Juckreiz.






Die Zunge
In China ist die Zunge seit Jahrtausenden ein Indiz für innere Krankheiten. Bei Neurodermitikern bekommt die Zunge deutliche Risse oder sie ist weiss belegt. Kleine Bläschen sind manchmal sogar schmerzempfindlich.









Der Darm (Stuhlgang) Die Nerven
Weil die Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten ist, haben Neurodermitiker oft einen dünnen Stuhlgang. Dr. Mayr hat einmal gesagt: "Sie sagen mir wieviel Toilettenpapier sie brauchen und ich sage ihnen wie gut ihr Darmzustand ist".
Was uns der Stuhlgang sagt, findest Du unter Analysen.

Zu den Hautproblemen kommen oft noch psychische Schwierigkeiten dazu. Diese entstehen aus dem gleichen Grund wie der Juckreiz. Die Nervenzellen werden durch den Vitaminmangel beschädigt. Nervende Kinder oder gereizte Erwachsene sind das Resultat. Die Belastbarkeit nimmt enorm ab.
Viele Autoren, die sich mit Hautproblemen beschäftigen, sind der Meinung, dass die Patienten durch die entstellte Haut bei den Mitmenschen nicht akzeptiert werden und deshalb psychische Probleme bekommen. Aus eigener Erfahrung muss ich aber sagen, dass diese psychische Belastung, im Vergleich zur Belastung durch den Vitaminmangel, vernachlässigbar ist.

Das Zahnfleisch Haare / Fingernägel
Sicher geht es auch Dir so, dass der Zahnarzt sich über Deine übermässige Speichelproduktion ärgert. Auch das Zahnfleisch ist oft enzündet. Natürlich hat das auch mit der Zahnhygiene einen Zusammenhang, aber nicht nur.

Auch an den Haaren oder Nägeln sieht man den Vitaminmangel. Die Haare werden entweder grau oder brüchig. Die Finger und Fussnägel trocknen so stark aus, dass sie brechen oder weisse Flecken und Streifen bekommen.

Augen Die Lippen
Oft sind die Augenbrauen einerseits durch das Kratzen und andererseits weil die Haare keinen Halt mehr in den Wurzeln haben, nach aussen kaum mehr sichtbar.
Die unteren Augenlieder entzünden sich häufiger, als bei gesunden Menschen (Urseli, Gerstenkörner).
Ein weiteres Symptom ist eine doppelte untere Lidfalte.
Die Lippen trocknen aus, in den Mundwinkeln entstehen Risse und manchmal sind die Lippen leicht angeschwollen. Die Lippen stellen den Zustand des Darmes dar. Somit können wir uns leicht ausrechnen, dass sich der Darm eines Neurodermitikers nicht gerade in einem gesunden Zustand befindet. Detailierte Infos zur Interpretation der Lippen findest Du auf der Seite Analysen.

Lymphknoten
Durch das überforderte Immunsystem schwellen die Lymphknoten deutlich an. Man kann diese hinter den Ohren, am Beinansatz (Leiste) oder am Hals gut fühlen.

Zum Glück treten nicht immer alle Symptome gleichzeitig auf, aber häufig treffen sie zusammen.

Bitte teile mir mit, wenn ich Deine Symptome vergessen habe.

Besucher Für Ideen, Ergänzungen und Fragen info@neurodermitis.ch (Letztes Update: )