Ursachen
In der Spalte a möchte ich aufzeigen, wo und durch welche Eingriffe der Stoffwechsel beschädigt werden kann. In jeder dieser vier Stufen kann die Kette unterbrochen werden.

1a. Enzyme sind wichtig!
Fehlen die Enzyme im Darm oder werden sie von äusseren Einflüssen vergiftet (wie dies zum Beispiel durch Quecksilber aus Amalgamfüllungen geschehen kann), so können die B-Vitamine im Darm nicht resorbiert werden. Ein schlechtes Klima im Darm (zu sauer) macht diesen wichtigen Enzymen das Leben schwer. Bei diesem sauren Klima fühlen sich aber unerwünschte Bakterien und Pilze wohl und vermehren sich. Speziell unser Industriezucker ist eine gute Nahrung für diese Fremdlinge. Die Aufnahme der Nahrung im Darm funktioniert sehr ähnlich wie bei den Pflanzen. An den Wurzeln sorgen bei Pflanzen Pilze für die Aufnahme der Nährstoffe. Beim Menschen und Tier übernimmt die Darmschleimhaut mit ihren Enzymen diese Funktion.

2a. Geschädigte Darmwand
Ist die Darmschleimhaut krank oder verletzt, so nimmt sie nur noch kleine Mengen des Vitamin B auf (schlechte Resorbtion). Zudem kann eine geschädigte Darmschleimhaut lebensnotwendige und gesunde Substanzen nur noch schlecht von giftigen Substanzen unterscheiden. So gelangen auch giftige Stoffe ins Blut.

3a. Vorsicht mit den körpereigenen B-Vitamin-Reserven
Der Transport der B-Vitamine durch den Körper ist weniger heikel. Nur können unterwegs viele der knappen B-Vitamine verbraucht werden. Sportliche Aktivitäten erhöhen in den Muskeln den Verbrauch von B-Vitaminen. Selbstverständlich verbrauchen auch nervliche Belastungen von den wertvollen B-Vitaminen, was die Zusammenhänge von nervlicher Belastung und Ausschlägen erklärt. Speziell bei Kindern erscheinen bei Ärger, Wut oder sonstiger Belastung Ausschläge.
Dass der Kreislauf tadellos funktionieren muss, ist Voraussetzung für den Transport sämtlicher Vitamine und Nährstoffe. Meistens sind aber jüngere Menschen von Neurodermitis und Allergien geplagt, welche einen gut funktionierenden Kreislauf besitzen. Somit muss das Problem woanders gesucht werden. Kennt man diese Zusammenhänge, dann kann man den Hautzustand der Patienten durch Schonen der Nerven verbessern.

4a. Die Herstellung der Zellwände
Für die Herstellung der Zellwände werden unter anderem sehr viele B-Vitamine gebraucht. Die B-Vitamine kommen vor allem in den Nervenzellen und in den Hautzellen in grösseren Mengen zum Einsatz. Fehlen diese Vitamine, so wird die Zellwand immer dünner. Nervenzellen mit zu dünner Zellhaut geben die elektrischen Signale nicht mehr richtig weiter. Im Körper befinden sich sehr viele Zellen mit den unterschiedlichsten Funktionen. Am meisten dieser Nervenzellen sind sicher im Gehirn zu finden. Eine Schädigung dieser Zellen erzeugt alle Überreaktionen wie Ängste, Überempfindlichkeit, Depressionen, Gereiztheit und hohe Schmerzempfindlichkeit, weil sie die Signale zu gut oder falsch weiterleiten.
Auch unter der Haut sitzen Nerven, die Drücke, Temperatur und andere Reize an das Gehirn weiterleiten. Im Normalfall werden nur Reize weitergeleitet, die auch Sinn machen. Bei geschädigten Nerven lösen sogar die Bakterien und Schuppen, die auf der Haut liegen, Reize aus. So entsteht der plagende Juckreiz, den bestimmt jeder Neurodermitiker kennt. Erstaunlich ist, dass bei richtiger Versorgung der Zellen mit B-Vitaminen die Zellwände innert Stunden neu aufgebaut werden und der Juckreiz verschwindet (siehe Therapie).


Aber nicht nur bei den Nervenzellen entstehen durch einen Vitamin B Mangel Schäden, sondern auch die Hautzellen gehen kaputt. So entstehen die wässrigen Wunden und das Abschuppen der Haut. Die dadurch geschwächte Haut bildet den idealen Nährboden für die Bakterien. So wird der Juckreiz schnell unerträglich und der Zustand der Haut verschlechtert sich rapide.

(c) copyright by Peter
Besucher Für Ideen, Ergänzungen und Fragen info@neurodermitis.ch (Letztes Update: )