Eine dreiwöchige Diät
Ich habe die folgende Diät durchgemacht und hatte einen riesen Erfolg. Leider hat dieser nur etwa 2 Jahre angehalten. Trotzdem ist diese Diät allen zu empfehlen.

DiÄTPLAN ZUR LÖSCHUNG VON KONTAKT- UND NAHRUNGSBEDINGTEN ALLERGIEN
(nach Dr. Anton Walliser, Basel)
Die durch Nahrungsmittel ausgelöste Allergie stellt eine Fehlleistung des Organismus dar. Den Kontakt mit einem absolut unbedenklichen Produkt beantwortet der Körper mit einer unpassenden Antwort, welche sich in einem mehr oder weniger störenden Ekzem bis zum lebensbedrohenden anaphylaktischen Schock äussern kann.

Nach den neusten Erkenntnissen müssen wir davon ausgehen, dass jedem allergischen Geschehen eine zentrale Allergie zugrunde liegt, welche durch die seit Jahrhunderten durch den Menschen züchterisch veränderten Lebensmittel Milch, Weizen und Ei ausgelöst wird. Die zentrale Allergie kann durch eines dieser Produkte oder durch mehrere ausgelöst werden. Da ihre Einnahme in irgend einer Form täglich erfolgt, ist der unmittelbare Zusammenhang zwischen dem Allergen und der Allergie nicht mehr direkt erkennbar. Darauf aufgepfropft können vieleriei sogenannte oberflächliche Allergien sein, zum Beispiel auf Konservierungsmittel oder Farbstoffe.
Mit Hilfe der Bioresonanz-Therapie ist es möglich, Allergien zu löschen.

Voraussetzung bildet die absolute Vermeidung jeglichen Kontaktes mit dem Allergen auch in geringsten Mengen. Diese Nahrungsmittel-Karenz muss während 3 Wochen strengstens eingehalten werden. Der geringste Fehler bedeutet eine Aktivierung des Allergie-Engramms und verunmöglicht so eine Löschung.
Bei allen Einkäufen von eingepackten oder vorbehandelten (nicht frischen) Lebensmitteln hat man sich zu vergewissern, dass sie keine Zusätze irgendwelcher Art enthalten. Bei frischen Lebensmitteln sollte ungespritzte, unbehandelte Ware gewählt werden.
Da Milch, Weizen und Ei in irgendeiner Form in fast allen verbreiteten Lebensmitteln vorkommen, muss die Nahrungsaufnahme gezielt und sehr bewusst erfolgen.



Frühstück

(Rezepte)
Früchte oder Fruchtsalat (selbsthergestellt), bestehend aus Äpfeln, Birnen, Zwetschgen, Trauben, Feigen etc., je nach Saison möglichst frisch, ungespritzt und aus heimischem Anbau.
Achtung: Behandelte Früchte können je nach Spritzmittel starke allergische Reaktionen (z.B. Oedeme im Gesicht) auslösen.
Zutaten: Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Sesam, Sultaninen, Rosinen, Mandeln ( ganze ), Apfelsaf t.

Variante: Rösti (statt Butter wird Vitagen aus dem Reformhaus verwendet).
Verboten: Alle exotischen Früchte, alle Zitrusfrüchte (Orangen etc.), Bananen. (Kiwi nur aus heimischem Anbau).
Alle Arten von Zucker. Brot, Kaffee.


Mittagessen
Rindfleisch, Kalbfleisch, Poulet, Fisch, Lamm. (kein Schweinefleisch) mit dampfgegarten Gemüsen (alle, ausser Peperoni und Avocados), Kartoffeln, Reis, Hafer, Hirse, Linsen, Salate. Frische Pilze. Würzen: Es wird lediglich mit frischem, schwarzem Pfeffer aus der Mühle und Meersalz gewürzt. Peterli, Schnittlauch, alle frischen Kräuter sind erlaubt.
Verboten sind jedoch alle getrockneten Kräuter und Kräutermischungen, sowie Zwiebeln und Knoblauch.

Abendessen
Wie Mittagessen. Variante: Gemüsesuppe, Kartoffelsuppe, Ratatouille, geschwellte Kartoffeln, Salate.
Salatsauce: Reines, kaltgepresstes Olivenöl, Apfelessig, Salz und Pfeffer.
Trinken: Wasser (Volvic, Arkina Yverdon), Tee.
Zwischenmahlzeiten: Obst, Trockenobst (ohne Konservierungsmittel und andere Zusätze). Reiswaffeln ohne Weizen. (Reformhaus, Migros)
Dessert: Dampfgegarte Apfel, Birnen (1-2 Min). Wurzen ev. mit Zimt (nur Stangenzimt' kein Pulver).
Früchte: Sind morgens und mittags am besten verdaulich.

Tip für Alleinstehende: Einmal kochen, zweimal essen. Also wenn moglich eine Mahlzeit vorkochen.

Die Befolgung dieser Diät, welche alle Nahrungsmittel-Stressoren ausschaltet, stellt eine wichtige Reinigungsphase für den Körper dar. Dadurch werden fur das Ausschalten der Allergie ideale Voraussetzungen geschaffen.
Wird diese Karenz strikt befolgt, kann nach 3 Wochen in einer einmaligen Sitzung durch das Überspielen der Invers-Schwingung des Zentral-Allergens die zentrale Allergie gelöscht werden. Da beim Befolgen des sehr strengen Menüplans gleichzeitig die Karenz auf alle Lebensmittelzusätze erworben wurde, können diese ebenfalls gelöscht werden.
Danach kann normal gegessen werden.
Durch die intensive Auseinandersetzung mit den Lebensmitteln findet in dieser Zeit ein Umdenkprozess statt und die Nahrungsmittelaufnahme sollte auch in Zukunft auf möglichst naturbelassenen, industriell nicht veränderten Produkten basieren.
Nach dem Löschen der Allergie ist aber trotzdem Vorsicht im Umgang mit den betreffenden allergenen Nahrungsmitteln geraten. So sind die Begriffe Allergie und Unverträglichkeit streng zu trennen. Die Allergie auf das betreffende Produkt besteht nicht mehr, die Einnahme von grösseren Mengen bringt jedoch wieder Probleme mit sich wegen der Unverträglichkeit.



Beginn der Karenz und allgemeine Verhaltensregeln
Während der Karenz ist auf auswärtige Einladungen und jegliche Restaurantbesuche zu verzichten. Ganz prinzipiell werden die Mahlzeiten zu Hause zubereitet, um sicher zu gehen, dass die Speisen allergenfrei sind.
Bevor die Karenz von 3 Wochen angetreten wird, muss man sich den Zeitpunkt dazu genau überlegen und aussuchen; die allergenhaltigen Nahrungsmittel, also alles, was nicht auf dem Speiseplan der Karenz erscheint, ist in eine Kiste zu packen und ausser Reichweite zu bringen. Der Partner, beziehungsweise die Familie macht zu Hause die Karenz mit, oder sie verpflegen sich auswärts.
Zum Zubereiten der Gemüse ist die Dampfgarküche vorzuziehen. Achtung: Das Kochwasser, also der Sud, ist ungeniessbar, da es sämtliche durch den Dampf ausgelösten Schadstoffe der Nahrungsmittei enthält.
Sehr schmackhafte Speisen können auch in der chinesischen Pfanne, dem WOK, zubereitet werden.
Mit ein wenig Phantasie kann die Karenz für sich und die Familie zu einem durchaus bereichernden Erlebnis gestaltet werden. Die Erfahrung der nach dieser strengen Diät geheilten Patienten zeigt, dass die Angst vor der Karenzzeit unbegründet ist, sofern man sich an die hier aufgestellten Richtlinien hält.

Beinhaltet der Menüplan für die Karenz ein Lebensmittel, das als Allergen bekannt sein sollte, ist es selbstverständlich zu meiden und ebenfalls wegzulassen.

Treten nach dem Löschen der bekannten Allergien beim Genuss bestimmter Lebensmittel immer noch Reaktionen auf, werden Proben dieser Stoffe sorgfältig aufbewahrt und zur Löschung in die nächste Therapiesitzung mitgebracht.

Besucher Für Ideen, Ergänzungen und Fragen info@neurodermitis.ch (Letztes Update: )