Darmspülung (Colon-Hydro-Therapie)
Darmspülung ist keine neue Erfindung. Schon vor tausenden Jahren kannten die Chinesen diese Therapie. Sie wurde zum Beispiel bei Vergiftungen angewendet. Auch unsere Grosseltern waren mit dem Einlauf, einer ähnlichen Therapie vertraut. Wir setzen die Darmspülung nur noch in Notfällen ein.
Ein gesunder Darm bildet die Grundlage für einen gesunden Körper. Grosse Teile der Bevölkerung leiden heute an einer gestörten "Lebensgemeinschaft" zwischen Bakterien / Pilzen und Mensch.
Ursachen sind unter anderem fehlerhafte Ernährung, denaturierte Lebensmittel, Medikamentenmissbrauch, Umweltbelastungen und zu wenig Bewegung an der frischen Luft.

Immer mehr Naturärzte kommen wieder zurück auf bewährte Therapien. Sie setzen diese bei folgenden Krankheiten mit Erfolg ein:
  • Verstopfung
  • Nasen / Ohrenleiden
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Depressive Verstimmungen, Aggressivität, Angstzustände
  • Müdigkeit, Konzentrationsmangel
  • Asthma, Neurodermitis, Allergien
  • Morbus Crohn
  • Gelenkbeschwerden wie Rheuma usw
  • Vorbeugen gegen Darmkrebs
  • Darmpilzbefall
  • weitere Stoffwechselerkrankungen

Alle diese Krankheiten haben ihre Ursache im Darm. Also müssen wir auch den Darm kurieren, um eine Heilung zu erzielen. Die Darmspülung ist ein guter Anfang dazu.

Wirkung der Darmspülung
Das Reinigen des Darmes bringt alle Giftstoffe, die sich seit Jahren im Darm abgelagert haben, nach aussen. Vorallem zwischen den Darmzotten befindliche Kotreste geben laufend Giftstoffe in den Körper ab. Diese Stoffe wandern mit dem Blut an die unterschiedlichsten Stellen im Körper. Dort erzeugen sie dann eine Krankheit oder genauer gesagt Symptome. Schlecht verdaute Früchte beginnen im Darm zu gären, bilden Treibgas, welches durch die Darmwand in den Blutkreislauf gelangt. Diese alkoholischen Gase verursachen Müdigkeit, Benommenheit und oft auch Kopfschmerzen. Mit der Darmspülung können wir den gesamten Dickdarm reinigen.

Viele Ärtze lehnen die Darmspülung ab, weil sie befürchten, dass man damit die Darmflora herausschwemmt. Wenn man aber weiss, dass sich der heikle Teil der Darmflora im Dünndarm befindet, dann sind diese Befürchtungen unsinnig.

Wie funktioniert eine Darmspülung?
Früher war eine Darmspülung mit Schmerzen und unangenehmem Geruch verbunden. Heute werden Darmspülungen mit geschlossenen Systemen und hervorragender Technik durchgeführt. Dem Patienten, auf der linken Seite liegend, wird ein Kunstoffteil (Spekulum) mit zwei Schläuchen in den After eingeführt. Je nach Situation kann man sich dann auf den Rücken legen. Mit einem von der Nasa entwickelten Gerät wird nun vorgewärmtes Wasser mit geringem Druck in den Darm eingelassen. Die Wassertemperatur kann je nach Wunsch zwischen 22°C und 41°C gewählt werden. Es ist aber zu empfehlen, den Darm zu kühlen, denn bei allen Krankheiten ist ein Fieberzustand im Darm die Ursache für das Leiden.
Während der Spülung helfen Bauchmassagen und auch Fussreflexzonenmassagen die Verdauung anzukurbeln. Eine solche Darmspülung dauert etwa 50 Minuten und verbraucht ca. 40 Liter Wasser. Empfohlen wird diese Spülung mindestens 2 Mal pro Woche. 2 bis 6 Darmspülungen reichen für eine Darmsanierung aus.

Die Wirkung der Darmspülung
Die Darmspülung regt das ganze Lymphsystem an. Schon nach den ersten Spülungen sinkt der Blutdruck. Bei Patienten mit sehr tiefem Blutdruck kann es zu Schwindel führen. Meistens ist das Senken des Blutdrucks aber sehr erwünscht.
Nach einigen Darmspülungen und vernünftiger Ernährung lässt die Lust nach Zucker und Schokolade nach. Dieser Effekt bringt nur Vorteile. Je weniger wir industriell gefertigten Zucker zu uns nehmen, desto besser geht es uns.
In ganz seltenen Fällen kann die Darmspülung auch Verstopfungen hervorrufen. Auch depressive Verstimmungen sind am Anfang einer Therapie möglich. Diese sind aber ein gutes Zeichen, weil sie uns sagen, dass wir auf die Therapie ansprechen. Sobald der Darm von den Giftstoffen gereinigt ist, verschwinden auch Depressionen.

Vorbereitungen für eine Darmspülung
Ideal wirkt eine Darmspülung bei gleichzeitiger Diät oder Fastenkur. So werden dem Darm keine neuen Giftstoffe zugeführt und das Reinigen entfernt die abgelagerten Schadstoffe. Ein reiner Darm nimmt dann die Vitamine und Mineralien wesentlich besser auf. Darum ist danach auch auf eine gesunde Ernährung zu achten:

  • wenig tierische Eiweisse
  • kein Zucker, kein Weissbrot
  • kein Nikotin, Alkohol, Koffein (auch kein Schwarztee)

Je nach gesundheitlichem Zustand ist Rohkost zu empfehlen. Ist die Verdauung aber noch zu langsam, so beginnt Rohkost zu gären, was sich negativ auswirkt. Während einer Diät oder Fastenkur kann man mit Spirulina (auch als Ersatz für Fleisch) und Darmbakterien (Symbioflor) dem Darm wieder auf die Sprünge helfen. Es ist auch zu beachten, dass keine Mangelerscheinung an Vitaminen und Mineralstoffen entsteht. Auch gutes Kauen der Nahrung ist sehr wichtig, weil der erste Verdauungsvorgang schon im Mund stattfindet. Eiweisse und Zucker werden schon im Mund mit dem Speichel aufgespaltet und vorverdaut.

Zusätzliche Behandlung
Weil die Lymphgefässe auch Giftstoffe abtransportieren, helfen tägliche Lymphbürstungen. Dabei werden die Lymphgefässe immer in Richtung Herz massiert. Zusätzlich beschleunigt viel Bewegung sämtliche Vorgänge im Körper. Ideal wirken sich auch ruhige Sportarten wie Yoga und Meditation aus.

Kosten und Therapeuten
Obwohl dieses Thema immer sehr heikel ist, will ich die Information vollständig machen. Der Preis pro Behandlung bewegt sich um die sFr. 140.-. Dieser Betrag kann von Therapeut zu Therapeut variieren. Bei diplomierten Heilpraktikern besteht die Möglichkeit, dass die Krankenkasse die Therapie bezahlt.

Therapeutinnen und Therapeuten
Praxis für
Colon-Hydro-Therapie
Fussreflexzonenmassage
Polaritytherapie
Regula Blumer-Oehler
Mattenstrasse 56
CH-4058 Basel
Tel./Fax +41 61 681 15 48

Naturheilpraktiker Adresse in Deutschland folgt noch


Quelle: Viele Informationen sind aus einem Vortrag von Frau Blumer-Oehler. Ergänzungen und Bemerkungen kommen von mir. Viele Teilnehmer an diesem Vortrag haben bereits Darmspülungen gemacht und diese als erleichternd und angenehm beschrieben.

Besucher Für Ideen, Ergänzungen und Fragen info@neurodermitis.ch (Letztes Update: )